previous next Up Title Contents Index

Zu 3: Wäre eine Datenbank ohne Hypertextfunktionalität besser gewesen?


Nach den "Golden Rules" von Shneiderman (Shneiderman 1989, S. 115) eignet sich das QM-Handbuch gut für ein Hypertext-Projekt (siehe Tabelle):

key attributes of hypertext projects (Shneiderman 1989, S.  115)
Anwendung auf das QM-Handbuch
  • "there is a large body of information organized into numerous fragments"
  • Das QM-Handbuch besteht aus über 60 Dokumenten, die in zahlreiche Kapitel, Abschnitte und Unterabschnitte gegliedert sind.
  • "thefragments [sic] relate to each other"
  • Es gibt viele Querverweise, darunter auch Verweise auf Unterabschnitte.
  • "the user needs only a small fraction at any time."
  • Häufig werden nur einzelne Informationen benötigt und nicht ganze Dokumente.

Tabelle 3.6-1: Golden Rules von Shneiderman


Der einzige Nachteil ist: "Hypermedia systems tend to have difficulty with rapidly changing information." (Halasz 1988, S. 45).

Eine Datenbank ohne Hypertextfunktionalität wäre also langfristig einfacher zu pflegen, da bei der Aktualisierung der Inhalte keine Gefahr besteht, daß eine Verweisstruktur zerstört wird und dangling links entstehen.

Allerdings wären die Möglichkeiten der Informationssuche in einer solchen Datenbank eingeschränkt. Denkbar ist nur der hierarchische Zugriff und die Verwendung eines Suchsystems, nicht aber der direkte Zugriff auf verwandte Informationen über referentielle Querverweise.

Nach den Golden Rules von Shneiderman eignet sich der Hypertext-Zugriff aber sehr gut für das QM-Handbuch. Daher lohnt es sich, den erhöhten Pflegeaufwand in Kauf zu nehmen.

previous next Up Title Contents Index