Das hier vorgestellte Computerprogramm wurde zwar zunächst nur für Schulen konzipiert, es könnte jedoch auch in der Ausbildung eines Übersetzers eingesetzt werden. Die beschriebenen Situationen in der Hawthorne Elementary School könnten auch auch am FASK so aussehen, beispielsweise in einer Übersetzungsübung.

Computer Supported Intentional Learning Environment (CSILE)

CSILE ist ein Computernetzwerk und bietet den Schülern eine Umgebung, die ihnen gemeinschaftliches Lernen und den Aufbau von kollektivem Wissen ermöglicht.
CSILE wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes mehr als fünf Jahre in verschiedenen Schulen in Toronto getestet und hat zu großartigen Ergebnissen geführt. Es entstand von Anfang (1986) an aus der Zusammenarbeit von Kognitionswissenschaftlern, Computerwissenschaftlern, Lehrern und Studenten, die an Schulen daran arbeiteten eine neue Lehrmethode zu entwickeln. Das besondere an CSILE ist, dass in ihm gleichermaßen Lehrmethoden und wissenschaftserprobte Software zusammengeflossen sind.
Die Theorie, die hinter CSILE steht beruht auf der Erkenntnis, dass Lernen aus Denken resultiert. Das heißt, wenn Schüler von dem gelernten aktiv Gebrauch machen, dann verstehen sie es besser, behalten es besser und sind in der Lage damit neue Probleme zu lösen. Das Programm soll den Schülern ein sehr viel besseres Lernen ermöglichen indem es sie beim Denken und Verstehen unterstützt.
Konkret heißt das, dass Schüler und Lehrer mit Hilfe von CSILE Software eine gemeinsame Datenbank einrichten. Die Schüler können zu jedem Thema, das der Lehrer dort eingefügt hat, Anmerkungen in Form von Text oder Grafiken machen. Die Mitschüler können sich diese Einträge anschauen und sich dazu äußern. Das System benachrichtigt den ursprünglichen Verfasser, wenn er Kommentare zu seinem Eintrag bekommen hat oder wenn Änderungen in der Datenbank aufgetreten sind. Der Schüler muss sich dann Gedanken über die Kommentare der anderen Schüler machen und darauf antworten.

Konkret sehen diese Einträge dann so aus


Hawthorne

Eine der Schulen, in der CSILE getestet wurde ist die Hawthorne Elementary School in Oakland, Kalifornien. Ursprünglich war das Programm für 3 Klassenräume der 5.-6. Klassen angesetzt, später kam noch ein Klassenraum der 3.-4. Klassen hinzu. Jeder Raum wurde mit 8 Macintosh Computern und einem Drucker ausgestattet. Die Klassenräume mit CSILE wurden miteinander über local area network (LAN) vernetzt. Die Lehrer wurden vorab in einem dreitägigen Lehrgang auf das Arbeiten vorbereitet und Erfahrungen mit Lehrern, die CSILE schon angewendet hatten ausgetauscht.
Die Schüler, die an dem CSILE Projekt teilnehmen, verbringen mindestens eine halbe Stunde am Tag mit der Eingabe neuer Informationen, Theorien und Meinungen. Die Schüler haben beispielsweise einen online Literaturkreis gebildet, bei dem sie Informationen zu den Büchern, die sie gelesen haben, mitteilen.
An der Hawthorne Schule gibt es insgesamt 176 Computer in den Klassenräumen. Die Schule ist in einem sozial schwachen Umfeld gelegen und hat 1.400 Schüler von der Vorschule bis zur sechsten Klasse. Es wird vermutet, dass 1% oder weniger der Kinder einen Computer zu Hause haben. Die Mehrheit der Schüler sind Kinder von Immigranten, meist aus Süd- oder Mittelamerika. An der Schule ging die Einrichtung der Technologien Hand in Hand mit einer Erziehungsreform. Die Lehrer haben erkannt, dass Computerkenntnisse für die Zukunft der Kinder eine wichtige Rolle spielen. Zunächst wurden die Computer im Klassenzimmer nur für die Textverarbeitung, Mathematik und Zeichnen verwendet. Gleichzeitig fand ein Computerkurs für die Eltern statt, damit auch diese mit der Technologie vertraut wurden.

Ergebnisse:
Im Vergleich zu Klassen ohne CSILE schnitten diejenigen mit CSILE in folgenden Bereichen besser ab:

  • Lesen schwieriger Texte
  • Lösen von mathematischen Problemen
  • Verstehen von graphischen Darstellungen
  • Portfolio commentaries
  • Leseverstehen, Vokabular und Buchstabieren
  • Qualität der gestellten Fragen
  • Qualität und Ausführlichkeit der Antworten

Während des Schuljahres 1993-1994 wurde CSILE zum gemeinschaftlichen Aufgabenlösen Mathematik, als ein online Literaturverzeichnis und für Gemeinschaftsarbeit im Bereich Sozialkunde eingesetzt. Viele der Schüler an der Hawthorne Elementary School sprechen wenig oder gar kein Englisch und benutzten daher verstärkt die grafischen Darstellungen im CSILE Computer und verlinkten Grafiken mit ihren Notizen. Einige schrieben ihre Notizen gleich in Spanisch und machen einen Link zu der englischen Übersetzung.

Zusammenarbeit Ein weiterer Vorteil von CSILE ist, dass es vermehrt die Kommunikation und Zusammenarbeit der Schüler fördert.
Innerhalb eines Projektes arbeiten die Schüler in kleinen Gruppen um ein Stück einer Kultur zu erfinden, wie Sprache, ein Zahlensystem oder Kleidung. Diese Informationen mussten dann schnell mit den anderen Gruppen geteilt werden, damit am Ende ein Einheit entstand. Die Schüler haben im CSILE eine eigene Sprache entwickelt, Slaminian, in der sie kommunizieren. Nur durch den Austausch über CSILE waren sie in der Lage, so schnell die Informationen auszutauschen, so dass das Projekt zum Erfolg wurde.
Die Verlinkung aller Klassenräume mit CSILE bietet ungeahnte neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit und den Dialog zwischen einer größeren Anzahl von Schülern. Dies wiederum führt zu einem größeren Meinungsspektrum und mehr Informationen für die Schüler.
Einige Schüler sind sehr zurückhaltend bei Gesprächen von Angesicht zu Angesicht und für diese Schüler ist die Kommunikation über den Computer nicht so unangenehm und sie trauen sich auch mal was zu sagen. Überdies ermöglicht der Austausch über den Computer auch Schülern miteinander zu kommunizieren, die draußen auf dem Schulhof wahrscheinlich nicht miteinander sprechen würden, wie ein lateinamerikanisches Mädchen aus der vierten Klasse mit einem asiatischen Jungen aus der sechsten Klasse. Der Computer scheint Hindernisse wie Geschlecht, Herkunft und Alter zu überwinden und beide Teilnehmer auf eine Ebene zu stellen. Die Schüler fühlen sich alle gleichwertig beim Benutzen des Computers, vielleicht weil sie alle noch nicht so viel Erfahrung damit haben und alte Klassenhierarchien aufgehoben sind.

Knowledge Forum

Ein Beispiel dafür, wie CSILE in etwa funktioniert zeigt sich am Knowledge Forum. Knowledge Forum ist eine kommerzielle Form von CSILE die für das Internet entwickelt wurde. Es enthält alle Grundbestandteile des normalen CSILE hat jedoch noch einige zusätzliche grafische Anwendungen dazu bekommen. Die Anmerkungen in dem Forum sollen Fragen oder Ideen von Schülern darstellen. Sobald ein Schüler einen Kommentar hinzufügt oder Wissen beiträgt beginnt der intellektuelle Austausch und das Wissen in dem Programm „wächst“.

CSILE am FASK?

Ein Programm wie CSILE könnte auch in Germersheim verwendet werden. Was den Studenten dort fehlt ist eine Möglichkeit, auf einer anderen Ebene zu kommunizieren und Informationen zu erlangen. Es wäre zum Beispiel sehr hilfreich, wenn sich Studenten über ein Forum zu Übersetzungsfragen, Praktika oder Auslandssemester austauschen könnten. Auch könnte so etwas wie ein online Literaturzirkel entstehen, bei dem man Einträge zu gelesenen Büchern und zu bestimmten Themen macht.

zurück weiter