Initiation in die Berufsgruppe der Übersetzer

Wofür lässt sich der Computer sinnvoll am FASK nutzen? Sicherlich zum Erlernen von Übersetzungstechniken, Sprachen und kulturellem und sprachwissenschaftlichem Wissen. Was aber tut der Student, wenn er sein Studium abgeschlossen hat als erstes? Sicherlich nicht Übersetzen, denn er benötigt Arbeitsaufträge. Dazu muss er sich entsprechend präsentieren. Diese Präsentation geschieht heute hauptsächlich im Internet über Webseiten und Mailinglisten. Viele Studenten haben durch mangelnden Kontakt zur eigentlichen Berufswelt kein Bild davon, welchen Regeln eine solche Präsentation unterworfen ist, um effektiv beim Kunden anzukommen, bzw. wie der Eintrag in eine Mailingliste funktioniert. Natürlich lässt sich darüber streiten, ob diese Komponente Teil des Studiums sein sollte, das Angebot von Kursen in diesem Bereich kann allerdings nicht von Nachteil sein.
Allerdings sind HTML-Kenntnisse hierbei nur der Anfang. Übersetzer arbeiten nicht nur mit Textverarbeitungsprogrammen oder HTML-Editoren. Es kommt nicht selten vor, dass sich Übersetzer aufgrund eines Auftrags in Layout Programme einarbeiten müssen und zwar unter Zeitdruck. Diese Kenntnisse können natürlich nicht alle an der Universität vermittelt werden. Durch einen regen Austausch und Projekte mit professionellen Übersetzern können jedoch die derzeitigen Anforderungen ausgelotet werden und den Studenten der Umgang mit solchen Programmen erleichtert werden. Ein Student, der Angst vor dem Arbeiten mit Computern hat, wird später im Berufsleben an Layout- und Multimediaeditingprogrammen definitiv scheitern.
Letztendlich stellt das Arbeiten mit dem Computer auch nur das Arbeiten mit einer neuen Sprache dar, die jeder Übersetzer beherrschen sollte.


zurück weiter