Studieren mit Sehbehinderung

Eine Sehbehinderung darf kein Hinderniss für Ihren Werdegang als Dolmetscher/-in oder Übersetzer/-in sein.

Wenn Sie alle Zugangsvoraussetzungenerfüllen, sind Sie dazu bereit ihren Werdegang an einer der bedeutensten Bildungsstätten für Dolmetscher und Übersetzer zu beginnen.

Welche Unterstützungsmöglichkeiten bietet ihnenhierbei das ServiceCenter für Barrierefreiheit?

  • Betreung bei Ankunft: Begleitung zur Eingewönung in die Umgebung, beispielsweise durch Buddy-Betreuung in der Erstiwoche, Stadtführung oder Uniführung.

  • Transfer der Unterrichtsmaterialien, Bibliographien und Prüfungstexte in das entsprechende Medium, d.h. als Datei oder in Braille-Schrifft gedruckt.

  • Technische Assistenz bei Software oder Hardware Problemen.

  • Fachkundige Informationen zu Workshops, Stipendien und Zuschüssen.

  • Bei Bedarf, Unterstützung bei der Nutzung von nicht-barrierefreien Medien; beispielsweise bei den Reisevorbereitungen (Ticketreservierung, Zugfahrten mit Umstieg,...)

Wenn Sie mehr bezüglich themenspezifischen (regionalen und überregionalen) Körperschaften erfahren möchten, könnten Sie folgende Links interessieren:

Seh-Netz: Infoportal für Blinde und Sehbehinderte

http://www.seh-netz.info/linksammlung/verbaende.php

Dialog Museum (Frankfurt)

http://www.dialogmuseum.de