FAQ especially of applicants

1. Was ist der Unterschied zwischen B- und C-Sprache?

Ø      B-Sprache = sehr gute aktive und passive sprachliche, kulturelle und translatorische Kompetenz

Ø      C-Sprache = sehr gute passive sprachliche, kulturelle und translatorische Kompetenz

Aktiv / Passiv bedeutet dabei, dass Sie entweder nur aus der Fremdsprache in die Muttersprache (passiv) oder auch in die Fremdsprache übersetzen (aktiv).

2. Kann ich zwei B-Sprachen studieren?

Nein, Sie studieren entweder eine B-Sprache und eine C-Sprache oder aber nur eine B-Sprache. (Wenn Sie nur eine B-Sprache wählen, muss Ihre B-Sprache entweder Englisch oder Deutsch sein.) Sie haben in einigen Sprachen allerdings die Möglichkeit, Ihre C-Sprache aktiv (d.h. in die Fremdsprache) zu betreiben und sie somit aufzuwerten.

3. Was bedeutet „eine C-Sprache zur B-Sprache aufwerten“?

Sie als aktive Sprache studieren, d.h. Sie übersetzen dann auch in die Fremdsprache.

4. Muss ich mich zu Beginn des Studiums für eine D-Sprache entscheiden?

Nein, wenn Sie eine 3. Fremdsprache studieren möchten, können Sie dies auch erst ab dem 2. oder 3. Semester tun.

5. Sind Praktika Pflicht?

Nein, Sie können aber je nach gewähltem Studienschwerpunkt durchaus sinnvoll sein (z.B. in einem Übersetzungsbüro). Darüber hinaus können Praktika mit Leistungspunkten voll angerechnet werden, vorausgesetzt, dass Ihr Praktikum gewisse Mindestanforderungen erfüllt.

6. Können mir bei meiner Bewerbung um einen Studienplatz Praktika als Bonus, also als Wartezeit, angerechnet werden?

Nein.

7. Was ist ein Hilfsantrag?

Wenn Sie sich für ein NC-Fach bewerben und nicht sicher sind, ob Ihre Durchschnittsnote aus dem Abitur reicht, um angenommen werden, sollten Sie sich für eine „Ausweichlösung“ entscheiden, d.h., eine Sprache wählen, auf der kein NC liegt.

8. Kann ich parallel zum MA SKT noch den MA KD machen?

Nein, gleichzeitig zwei Studiengänge zu studieren, ist nicht möglich. Dies ginge auch rein zeitlich überhaupt nicht.

9. Kann ich auch einen Abschluss als BA-Dolmetscher erwerben?

Nein, der Bachelorstudiengang Sprache, Kultur, Translation ist auf das Übersetzen ausgerichtet. Wer Dolmetscher werden will und die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt, kann sich für den Masterstudiengang Konferenzdolmetschen bewerben. Allerdings ist es möglich (und wird allen Studierenden empfohlen, die den MA KD anstreben), zwei oder drei Module „Propädeutikum Dolmetschen“ im BA SKT zu belegen.

10. Wann kann ich das E-Fach ablegen?

Im BA-Studiengang empfiehlt es sich, bereits ab dem 2. Semester mit den Sachfachkursen zu beginnen. Sobald Sie die jeweiligen Voraussetzungen erfüllen, können Sie sich für die Prüfungen in Ihrem Sachfach anmelden.

11. Ist es beim BA SKT sinnvoller, eine D-Sprache, z.B. Englisch, oder ein zweites Sachfach zu wählen?

Diese Frage kann so allgemein nicht beantwortet werden. Englisch ist bei der derzeitigen Marktsituation sicherlich eine gute Wahl. Aber je nachdem, in welchem Berufsfeld Sie tätig werden wollen, kann auch ein weiteres Sachfach oder ein anderes Wahlpflichtmodul sinnvoll sein. Bedenken Sie auch, dass es bei der Wahl Ihrer D-Sprache möglicherweise einen NC (z.B. für Englisch, Französisch, Spanisch) sowie weitere Zulassungsvoraussetzungen gibt, die Sie erfüllen müssen. 

12. Verlängert ein Auslandsaufenthalt das Studium?

Nicht unbedingt. Bei einigen Austauschprogrammen sind im Ausland absolvierte Prüfungsleistungen, auch Vorlesungen und Übersetzungsübungen, voll anrechenbar. Es ist vor einem Auslandsaufenthalt auf jeden Fall ratsam, mit den Austauschbeauftragten der jeweiligen Sprachen zu sprechen, um die Anforderungen für die Kurse zu klären, die für eine Anrechnung am FASK notwendig sind.

13. Wie sind die Anmeldefristen für Austauschprogramme?

Wenden Sie sich hierfür bitte an die Austauschbeauftragten der jeweiligen Institute. 

14. Kann ich auch zwei Semester ins Ausland gehen?

Ja, manche Austauschprogramme laufen von vorneherein über zwei Semester. Dies ist im Allgemeinen kein Problem.

15. Wie sieht es mit den Wohnungen in Germersheim aus?

Wer sich rechtzeitig (ab ca. Juli) um eine Wohnung bemüht, hat in der Regel keine Probleme. Die Mieten sind, verglichen mit anderen Städten, nicht sehr hoch, außerdem gibt es zwei Wohnheime in der Stadt. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

16. Kann ich mich um einen Platz im Studentenwohnheim bewerben, bevor ich die Zulassung erhalten habe?

Ja. 

17. Wie heißen die Abschlussbezeichnungen genau?

Am FTSK in Germersheim besteht die Möglichkeit, die Titel

B.A. (Bachelor of Arts) Sprache, Kultur, Translation

M.A. (Master of Arts) Sprache, Kultur, Translation

M.A. (Master of Arts) Konferenzdolmetschen

zu erwerben.

18. Löst das BA/MA-Studium die Diplomstudiengänge ab?

Ja, wer sich ab dem WS 2006/2007 am FASK einschreibt, kann dies nur noch für einen BA/MA-Studiengang tun; Diplomstudiengänge gibt es für Neubewerber nicht mehr.

19. Was versteht man unter einem gestuften Studiensystem?

In einem nach angloamerikanischem Muster gestuften Studiensystem ist der erste zu erreichende Grad ein Bachelor, der zweite ein Master.

20. Werden die neuen Abschlüsse bundesweit anerkannt?

Ja, bis 2010 soll das gestufte System in ganz Deutschland eingeführt werden.

21. Werden die neuen Abschlüsse auch in anderen Ländern anerkannt?

Mit der Umstellung auf das gestufte System erhalten die Studiengänge durch das ECTS-Leistungspunktesystem Abschlüsse, die in Ländern anerkannt werden, die ebenfalls mit dem ECTS arbeiten. Wenn dies auch keine Garantie für eine Anerkennung darstellt, so haben sich doch die Chancen auf eine Anerkennung im Ausland, vor allem im europäischen Ausland, deutlich verbessert.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Studienberatung.